BioRen

DeutschEnglishEspañolFrançais

Lebensmittelzusatz Vitamin D

Foto: © Svetlana Foote | Dreamstime.com

Scandirenn

Allgemeine Informationen

Vitamin D ist für den Menschen essentiell wichtig, aber wir können es nur produzieren, wenn wir uns im Freien aufhalten und unsere Haut der ultravioletten Strahlung (UV) im Sonnenlicht ausgesetzt ist.

Wenn Sonnenlicht auf unsere Haut trifft, kann der Körper Vitamin D erzeugen und ansammeln. Leider wird Vitamin D im Körper langsam abgebaut, so dass es wieder synthetisiert oder über die Nahrung aufgenommen werden muss.

Vitamin D – biologische Funktion

Vitamin D wirkt wie ein Hormon, spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Kalzium-Resorption im Darm und regelt die Kalzium- und Phosphat-Konzentration im Blut. Dies ist wichtig für die richtige Knochenmineralisierung.

Der ausreichende Blutspiegel von Kalzium und Phosphat ist entscheidend für das Wachstum und die Prophylaxe vor Osteoporose.

Daten aus epidemologischen Studien zeigen, dass Autoimmun-Erkrankungen, wie Diabetes, rheumatoide Arthritis und Multiple Sklerose mit einem zu niedrigen Vitamin-D-Status zusammenhängen können sowie, dass ein Zusammenhang zwischen schlechter Vitamin-D-Aufnahme und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Brustkrebs, Prostata- und Dickdarmkrebs besteht.

Bildung durch Sonnenlicht

Verantwortlich für die Vitamin-D3-Bildung ist der UV-B-Anteil im Sonnenlicht. Leider behindern Sonnencreme (Lichtschutzfaktor 8 um mehr als 97 %) und Fensterglas die Vitamin-D3-Produktion. Ein Besuch im Solarium ist in der Regel nicht förderlich, da die Haut hier meist mit UV-A- und nicht mit UV-B-Licht bestrahlt wird.

Vitamin-D3-Mangel

Unsere modernen Lebensumstände – weitgehendes Leben in geschlossenen Räumen und unter Glas, bei künstlichem Licht, unter einer UV-B-Licht filternden Smogglocke, konsequente Verwendung von Sonnencreme oder weitgehend vollständige Bedeckung der Haut mit Kleidern unter freiem Himmel – begünstigen eine Mangelversorgung mit Vitamin D und erhöhten somit das Risiko für Zivilisationskrankheiten.

Bereits in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erkannte man den Zusammenhang zwischen Rachitis, Sonnenlicht und Vitamin D3.

Aufnahme durch die Nahrung

Der Bedarf, Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen, wird umso größer, je kürzer die Zeit ist, die ein Mensch im direkten Tages- bzw. Sonnenlicht verbringt.

Natürliche Nahrungsquellen für Vitamin D sind begrenzt. Die besten Quellen sind Leber, Fischöl und fetthaltiger Wildfisch aus den Ozeanen.

Mit Vitamin D angereicherte Milcherzeugnisse wären eine wichtige Quelle in den dunkleren Jahreszeiten und bei geringem Verzehr von Fisch und Leber.

In Schweden, Finnland, Norwegen und Kanada ist eine Anreicherung von Milcherzeugnissen mit Vitamin D zwingend vorgeschrieben und durch die jeweilige Gesetzgebung geregelt.

Vitaminpräparate

Hundsbichler vertreibt unter dem Markennamen Scandirenn ölbasierte Zubereitungen von Vitamin D in verschiedenen Konzentrationen.

Vitaminpräparate, die andere fettlösliche Vitamine in verschiedenen Kombinationen enthalten, sind ebenfalls verfügbar.

Gerne bieten wir Ihnen auch speziell an Ihre Anforderungen angepasste Zusatzstoffe an.

Unsere Präparate sind sehr einfach handzuhaben und zu dosieren, um die gewünschte Konzentration von Vitamin D3 in Ihrem Produkt zu erhalten.

Die Vitamin-D3-Präparate sind in erster Linie für die Anreicherung von Milchprodukten, aber auch für andere Anwendungen einsetzbar.

Hundsbichler bietet auch Lebensmittelzusätze für eine exakte Farbgebung und Vitamin-Anreicherung von Produkten wie Butter, Aufstrichen und Margarinen an.

Diese Präparate enthalten neben den Vitaminen auch noch β-Carotin (E 160).

Links zum Thema

Ein interessanter Artikel auf orf.at: http://science.orf.at/stories/2772765/